Kategorie-Archiv: 1. Mannschaft

Minimalziel erreicht mit Luft nach oben

Sachsenbrunn/Crock – Am vergangenen Spieltag der 1. Mannschaft des SV Ultra-Möbel Sachsenbrunn reisten die Mannschaften des SV TU Ilmenau I und TSV 1896 Wildenbörten in die Turnhalle nach Crock. Wildenbörten musste eine Strecke von ca. 170 km zurücklegen, wofür sie allerdings auf Grund von Navigationsproblemen etwa 4 Stunden benötigten. Im ersten Spiel des Tages standen sich die Sachsenbrunner und der SV TU Ilmenau I gegenüber. Weiterlesen

Geburtstagsgeschenk misslungen

Apolda/Sachsenbrunn – Am vergangenen Spieltag kam es für die 1. Mannschaft des SV Ultra-Möbel Sachsenbrunn zu einem mittelschweren Desaster in der Städtischen Turnhalle der Glockenstadt Apolda. Gegner dieses Spieltags waren der Gastgeber VC Schloss Apolda und der Thüringenliga-Absteiger Geraer VC I. Mit dem ersten Spiel gegen Apolda sollte an den Erfolg des vorhergehenden Spieltags angeknüpft werden, bei dem Apolda vor heimischer Kulisse mit 3:0 besiegt werden konnte. Weiterlesen

Gleich dreimal Grund zum Feiern…

Crock/Sachsenbrunn – …hatte der SV Ultra-Möbel Sachsenbrunn am vergangenen Wochenende zum Heimturnier in Crock. Dabei stand lange Zeit nicht einmal fest, ob die Sachsenbrunner überhaupt eine spielfähige Mannschaft stellen konnten. Zwei Akteure waren bis zum Samstag noch angeschlagen. Lindner war, zumindest für das erste Spiel, aus beruflichen Gründen ein weiterer Wackelkandidat. Die Teilnahme von Mittelblocker Ruck war bis Freitagabend unklar, was sich aber nach der „rechtzeitigen“ Geburt seines Sohnes Leon zur Freude aller klärte. Der künftige Volleyballnachwuchs in Sachsenbrunn steht somit auch unter gutem Vorzeichen. Gleichzeitig konnte der 1. Vereinsvorsitzende René Voigt am Samstag auf ein halbes Jahrhundert zurückblicken. Die Spieler sollten zumindest alles dafür tun, damit die Feierlichkeiten in einem sportlich erfolgreichen Rahmen stattfinden konnten. Weiterlesen

1. Mannschaft nimmt 6 Punkte aus der Ferne mit

10710770_732490066845142_2230307074084715038_nWildenbörten/Sachsenbrunn – Gut 170 km und rund 2 1/2 Stunden betrug die Anfahrt zum Auswärtspiel in Wildenbörten für die 1. Mannschaft des SV Ultra-Möbel Sachsenbrunn. Eine Anreise, die sich lohnen sollte. Der Spieltag begann zunächst mit einem hitzigen Duell zwischen dem Ohrdrufer SV II und dem TSV 1896 Wildenbörten I, bei dem die Sätze 1-3 denkbar knapp zugunsten der Heimmanschaft endeten. Weiterlesen

Zwei „Dreier“ zum Heimauftakt

Hergt in Aktion

Crock/Sachsenbrunn – Aufgrund der Zusammenlegung der beiden Einzelspieltage vom 20.09.2014 und 24.01.2014 luden die Oberliga-Herren des SV Ultra-Möbel, pünktlich zum Kirmeswochenende, zum Heimauftakt der noch jungen Saison. Personelle Änderungen zum Turnier in Weimar gab es lediglich auf der Außen-angreiferposition; hier ersetzte Lindner den entschuldigten Kreußel. Weiterlesen

Zwei Niederlagen zum Saisonauftakt

Weimar – Mit nur 7 Spielern, inklusive Libero, reisten die stark ersatzgeschwächten Sachsenbrunner Volleyballer zum Saisonauftakt nach Weimar. Im zweiten Spiel des Tages begann das Team vom SV Ultra-Möbel mit einer starken Leistung und ging gegen die nervösen Gastgeber folgerichtig mit 2:0 Sätzen in Führung. In den darauffolgenden Sätzen merkte man jedoch die mangelnde Vorbereitung und insbesondere die fehlenden Ersatzmöglichkeiten auf der Bank. Die nun stärker werdenden Hausherren aus Weimar fanden mehr und mehr ins Spiel zurück und konnten durch katastrophale Fehler der Sachsenbrunner die darauf folgenden Sätze mit 25:18 und 25:15 für sich entscheiden. Im entscheidenden 5. Satz wurde die Partie wieder spannend. Beflügelt vom heimischen Publikum, konnte sich der SVV Weimar unterm Strich jedoch verdient mit 15:13 durchsetzen. Die Zeichen standen für das letzte Spiel gegen den Neuling aus Ilmenau nach der herben 3:2 Niederlage denkbar ungünstig. Nach einem schwachen ersten Satz (18:25) konnten die Sachsenbrunner ihre Routine im zweiten Spielabschnitt etwas besser zur Geltung bringen. Gegen engagierte und siegeshungrige Uni-Städter reichte es aber nur zu einer knappen 23:25 Niederlage. Auch den dritten Satz musste das Team aus Südthüringen knapp hergeben. Zum Schluss bleibt lediglich die schmeichelnde Erkenntnis, dass man trotz Personal- und Trainingsmangels weiterhin mit der Konkurrenz mithalten kann, wenn gleich es nicht zum Sieg gereicht hat.